Das Qualitätsprogramm Milch für Hochland

Milch ist unser wichtigster Rohstoff. Daher sind das Wohlbefinden und die Gesundheit der Kühe von zentraler Bedeutung für uns.

Eine gute Zusammenarbeit mit unseren Vertragslandwirtinnen und Vertragslandwirten sowie ein verantwortungsbewusstes Verhalten ihnen gegenüber ist für uns wichtig. Gemeinsam erarbeiten wir in regelmäßigen und konstruktiven Gesprächen mit unseren bäuerlichen Liefergemeinschaften Wege und Ziele für eine noch tierfreundlichere und nachhaltigere Milcherzeugung. Dazu hat Hochland Deutschland ein eigenes Qualitätsprogramm aufgelegt: Milch für Hochland. Das ist unser Weg zu noch mehr Tierwohl.

 

 

 

 

100% QM-Milch-Zertifizierung

Um sicherzustellen, dass die Milch für unsere Produkte verantwortungsvoll erzeugt wird, nehmen alle Vertragslandwirtinnen und Vertragslandwirte an QM-Milch teil. QM-Milch ist ein bundesweit einheitliches Qualitätsprogramm der deutschen Milchwirtschaft mit strengen Standards, die regelmäßig auf den landwirtschaftlichen Betrieben überprüft werden.

Ein externes Prüfinstitut kontrolliert die Haltung und den Gesundheitszustand der Kühe, die hygienischen Bedingungen der gesamten Milcherzeugung, den Einsatz von Medikamenten sowie die Futtermittelqualität. QM-Milch setzt für die Milcherzeugung nachprüfbare Qualitätsstandards und sichert einen transparenten, rückverfolgbaren Produktionsprozess.

Tierwohlprogramme

Für die Zertifizierung der landwirtschaftlichen Betriebe kooperieren wir mit dem Deutschen Tierschutzbund e.V. und der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft e.V., um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Kühe immer weiter zu verbessern. Denn das ist für unsere Vertragslandwirtinnen und Vertragslandwirte und für uns als Molkerei eine Herzenssache. Mehr als ein Drittel unserer deutschen Milch ist bereits nach einem der beiden Standards zertifiziert und entspricht somit den Anforderungen der Haltungsform Stufe 3.

Beide Organisationen haben Tierwohlprogramme entwickelt. Rund 200 unserer deutschen Vertragslandwirte sind bereits nach dem DLG Silber-Standard und knapp 60 Betriebe nach den Tierwohlkriterien des Einstiegsprogramms „Für Mehr Tierschutz“ zertifiziert. Die Programme enthalten nachprüfbare Kriterien wie zum Beispiel den Außenklimakontakt oder eine weiche eingestreute Liegefläche für jede Kuh. Kernstück beider Programme sind das Wohlbefinden, die Gesundheit und eine noch tiergerechtere Haltung der Kühe. Wir verfolgen eine kontinuierliche Ausweitung der Teilnahme an Tierwohlprogrammen.

Mehr zu den Tierwohlprogrammen unter:
DLG-Silber Tierwohl-Programm
Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ – Einstiegsstufe

Mehr Bewegungsfreiheit für Kühe

Unsere deutsche Milch stammt von rund 1000 meist kleinen und mittleren Familienbetrieben im süddeutschen Raum, hauptsächlich rund um unseren bayerischen Standort Schongau. Mehr Bewegungsfreiheit heißt, die Kühe werden an mindestens 120 Tagen zu mindestens sechs Stunden pro Tag auf der Weide gehalten. Bei den Vorgaben zur Haltung der Kühe in Kombinationshaltung orientieren wir uns an die vom Handel etablierte Haltungsformkennzeichnung und hier im Speziellen an der Haltungsform Stufe 2.

Die Haltungsbedingungen auf den Bauernhöfen unserer Vertragslandwirtinnen und Vertragslandwirte sind unterschiedlich. Neben moderner Laufstallhaltung gibt es auch noch die Anbindehaltung auf meist kleinen Höfen mit wenigen Kühen und in schwierig zu bewirtschaftenden Gebieten, wie zum Beispiel den Berggebieten. Mit diesen Vertragslandwirten hat die Hochland Deutschland GmbH eine Vereinbarung getroffen, wonach sich Milchviehbetriebe mit klassischer Anbindehaltung seit 1. Januar 2022 dazu verpflichten, den Milchkühen mehr Bewegungsfreiheit zu gewährleisten. Diese Neuregelung wurde seit mehreren Jahren in den Landwirtschaftsgremien besprochen. Sie war verbunden mit einem Angebot an unsere Vertragslandwirtinnen und Vertragslandwirte, sich von einer unabhängigen Institution beraten zu lassen, um ihnen Lösungen für einen Wechsel in die Kombinationshaltung aufzuzeigen. Die Kosten für diese Beratung hat die Hochland Deutschland GmbH übernommen. Die Verantwortung für unsere Vertragslandwirtinnen und Vertragslandwirte nehmen wir sehr ernst. Deswegen sammeln wir auch nach dem 1. Januar 2022 die Milch aus der ganzjährigen Anbindehaltung und verkaufen diese weiter.

Für mehr Klima- und Umweltschutz

Wir haben uns ambitionierte Klima- und Umweltschutzziele im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen gesetzt. Dazu ist die Hochland Deutschland GmbH im November 2020 der Science Based Targets-Initiative (SBTi) beigetreten. 

Natur und Umwelt haben eine besondere Bedeutung für Hochland. Das ergibt sich bereits aus unserem wichtigsten Rohstoff Milch. Wir sind davon überzeugt, dass der Schutz der Umwelt eine der wesentlichen Voraussetzungen für die Herstellung von Lebensmitteln ist, die eine nahrhafte, nachhaltige Ernährung unterstützen. Mit dem Beitritt zur Science Based Targets-Initiative hat sich die Hochland Deutschland GmbH als eines der ersten Unternehmen der deutschen Milchbranche dazu verpflichtet, den CO2e-Fußabdruck bis 2030 im Sinne des Pariser Klimaschutzabkommens so zu reduzieren, so dass ein nachweislicher Beitrag zur Begrenzung der globalen Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius und möglichst 1,5 Grad Celsius geleistet wird. Wir arbeiten an der schrittweisen Reduzierung des CO2e-Fußabdrucks der Milch und hinterlegen entsprechende Maßnahmen, zum Beispiel bei der Fütterung in unserem Qualitätsprogramm Milch für Hochland.
 

CO2e steht für CO2-Äquivalent und ist eine Maßeinheit, um verschiedene Treibhausgase miteinander zu vergleichen.

HALLO, WIE KÖNNEN WIR IHNEN HELFEN?
Suchen
0 ErgebnisseErgebnis zu "":
Mehr laden